Zweiter Fahrscheinloser Tag kommt wahrscheinlich am 23. Juni 2019

Verkehrsausschuss stimmt BUNTer Ratsinitiative zu

Der heutige Verkehrsausschuss stimmte unserer Ratsinitiative „Fahrscheinloser Tag auch 2019“ zu. Damit können sich die Kölnerinnen und Kölner 2019 auf den zweiten fahrscheinlosen Aktionstag freuen.

Am 3. Juni 2018 hatte der erste „fahrscheinlose Tag“ in Köln stattgefunden. Der Aktionstag wurde gut angenommen und viele Kölner*innen und Kölner nutzten die Busse und Bahnen der KVB ticketlos. Die KVB hat mit ihrem ersten „Fahrscheinlosen Tag“ eine Vorreiterrolle  gespielt: Mittlerweile  gibt es immer mehr Kommunen, die den ÖPNV  für Tage oder sogar Wochen freigeben. Für uns ein Grund mehr für einen zweiten fahrscheinlosen Tag. In unserem Antrag „Fahrscheinloser Tag auch 2019“ forderten wir, dass die die Stadtverwaltung und die KVB gemeinsam mit Veranstalter*innen von besonderen Events z. B. dem Köln Marathon oder dem Tag des guten Lebens, sowie Interessenvertreter*innen, z. B. pro Bahn,  Interessengemeinschaften  des  Einzelhandels  usw.,  prüft, welcher  Tag  im  Jahr  2019 besonders für einen „fahrscheinlosen“ Aktionstag geeignet ist. In der Sitzung des Verkehrsausschusses deutete die KVB allerdings bereits an, dass der 23. Juni 2019 als möglicher Aktionstag in Frage kommt.

Zum Antrag “Fahrscheinloser Tag auch 2019”.

Thomas Hegenbarth, Mitglied des Verkehrsausschusses der Stadt Köln und Sprecher der Ratsgruppe BUNT, erklärt: „Ohne passendes Kleingeld einfach in die KVB einsteigen und losfahren – das wird auch in diesem Jahr zumindest an einem Tag Realität. Es freut mich sehr, dass unsere 2016 gestartete Initiative für einen „Fahrscheinlosen Tag“ im Verkehrsausschuss Anklang fand und nun in diesem Jahr wiederholt wird. Zwar waren wir im letzten Jahr nicht ganz mit der Umsetzung durch die KVB zufrieden, denn Sinn und Zweck des fahrscheinlosen Tages hätten besser kommuniziert werden können. Aus diesem Grund ist ein umfassendes Marketingkonzept Teil des aktuellen Beschlusses. Im Weiteren bin ich sehr froh, dass weitere Aktionen über das Jahr 2020 hinaus geprüft werden sollen, z. B. nicht nur ein einzelner fahrscheinloser Tag, sondern es sollen sogar mehrere Tage oder gar Wochen in die Prüfung einbezogen werden.

Lisa Hanna Gerlach, Mitglied des Rates, findet: „Der Fahrscheinlose ÖPNV ist jetzt, wo der innerstädtische Individualverkehr kurz vor dem Verkehrsinfarkt steht, ein wichtiger Schritt für ein lebenswerteres Köln. Es ist eine politische Entscheidung, und sie ist fällig: Wenn wir im Bereich Bildung kostenlose Schulen und demnächst auch Kitas haben, wenn im Gesundheitsbereich jede und jeder eine Krankenversicherung hat, dann ist “Ticketfreie Mobilität für alle” ein weiterer sinnvoller Schritt.  Mit dem Fahrscheinlosen Tag üben wir für ein Angebot, das die Bürger von ihrer Verwaltung durchaus erwarten können.” 

1 Kommentar

1 Ping

  1. Wer soll mit fahrscheinlosen ÖPNV vom ÖV überzeugt werden? Auto (SUV) Fahrer? Die können sich eine dicke Kiste leisten – da scheitert es sicher nicht am Geld für die Fahrkarte sondern an der leider schlechten Qualität des ÖPNV. Also das Geld besser in bessere Fahzeuge, dichteren Takt und zuverlässigen ÖPNV investieren statt in kostenlosen ÖV. Mit kostenlos gewinnt ihr höchstens die Leute für den ÖV, die ihre Mobilität heute schon nachhaltig gestalten: Fußgänger und Radfahrer.

  1. […] Dieses Jahr findet auf unsere Initiative hin auch der zweite fahrscheinlose Tag am 23. Juni statt. https://www.bunt-koeln.de/2019/01/29/zweiter-fahrscheinloser-tag-kommt-wahrscheinlich-am-23-juni-201… […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.