Das erste Mal in BUNT und gleich erfolgreich: „Bus on Demand“-Angebot wird geprüft

 

Den gibt’s leider noch nicht bei uns in Köln, aber wir arbeiten an noch besseren Mitnahmemöglichkeiten für Fahrräder.

In der gestrigen Ratssitzung wurde eine sinnvolle Initiative zur Ausweitung des KVB-Busnetzes auf den Weg gebracht, die wir mit einem Änderungsantrag unterstützten.

Im Änderungsantrag forderten wir folgende Ergänzungen:
1. Bei den Vorschlägen für eine dauerhafte Erweiterung des KVB-Busnetzes soll der Ausbau der KVB-Angebote „TaxiBus“ und „AST“ zu einem erweiterten „Bus on Demand“-Angebot (auch per App) geprüft werden. Hierbei kann sich am Pilotprojekt, das gerade in Duisburg angelaufen ist, orientiert werden.

2. Es soll geprüft werden, ob die Linie 13 am Wochenende durchgängig fahren kann und wie sich dies auf Taktverdichtungen und neue Buslinien auswirken würde.

3. Es sollen Vorschläge für eine Erweiterung der Möglichkeiten zur Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen der KVB erstellt werden.

Die Ratsmehrheit nahm unseren Vorschlag für die Prüfung eines „Bus on Demand“-Angebots an. Für die Punkte 2 und 3 gab es gestern noch keine Mehrheit.

Thomas Hegenbarth, Sprecher der Gruppe BUNT, dazu: „Wir sind optimistisch, dass unsere Vorschläge für eine am Wochenende durchgängig fahrende Linie 13 und für eine einfachere Fahrrad-Mitnahme in Bussen in weiteren Verhandlungen Mehrheiten finden. Besonders freut uns jetzt, dass ein „Bus on Demand“-Angebot für Köln geprüft wird. Das Pilotprojekt, das zurzeit in Duisburg erprobt wird, geht deutlich über die bestehenden Angebote der KVB „Taxibus“ und Anruf-Sammel-Taxis (AST) hinaus. Vielleicht fährt uns der Bus per App bald direkt vor die Haustür.“

Mehr Infos zum Bus on Demand Pilotprojekt findet ihr hier: http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/duisburg-pilotprojekt-bus-auf-abruf-100.html

4 Pings

  1. […] Ideen stießen auf Zustimmung, z..B. prüft Köln zurzeit die Einführung eines Bus-on-Demand.  https://www.bunt-koeln.de/2017/11/15/das-erste-mal-in-bunt-und-gleich-erfolgreich-bus-on-demand-ange…   Im September fragten wir nach einer Livemap für den Kölner ÖPNV. Die Stadt will abwarten, bis […]

  2. […] Der Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölner Rundschau berichten, dass die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) ein „Bus on Demand“-Pilotprojekt starten wollen. Dahinter steckt die Idee, dass Fahrgäste die Möglichkeit erhalten, einen KVB-Bus per App zu bestellen, der sie z. B. von Zuhause abholt und  zur nächsten Straßenbahnstation oder zum Bahnhof fährt. In Duisburg und in München wird ein solches System schon praktiziert. Die KVB strebt für Köln eine Zusammenarbeit mit Ford an, um künftig Kleinbusse, die bis zu 14 Fahrgästen Platz bieten sollen, ohne feste Haltestellen insbesondere in den nicht so gut angebundenen Stadtteilen einzusetzen. Die Initiative für ein Kölner „Bus on Demand“-Angebot geht auf eine Initiative unserer Ratsgruppe BUNT zurück. Am 14. November wurde unser Vorschlag, die KVB-Angebote „TaxiBus“ und „AST“ zu einem erweite…. […]

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.